Dharamkot ist ein kleines Dörfchen oberhalb von McLeod Ganj. Man kann es entweder per Taxi – über eine enge und sehr holprige Strasse – erreichen, oder aber zu Fuss, über einen schönen und verkehrsfreien Waldweg. Wir entscheiden uns meist für letztere Variante, da die Stille des Waldes eine willkommene Abwechslung zu den doch eher lauten und quirligen Strassen in McLeod Ganj ist. Dharamkot kann zwar mit dem Auto erreicht werden, das Dörfchen selbst ist jedoch autofrei, was es zu einem viel ruhigeren und entspannteren Ort macht als McLeod Ganj. Hier in Dharamkot findet man zahllose günstige Unterkünfte, die vor allem bei Langzeitreisenden sehr beliebt sind, diverse Yoga-Schulen, Massage Angebote, Kochkurse und eine Vielzahl an kleinen und gemütlichen Restaurants. Wir kommen oft an diesen Ort – einerseits um die Stille und die Natur auf den schönen Waldwegen rund um Dharamkot zu geniessen, andererseits aber auch um ein paar unserer Lieblings-Restaurants zu besuchen. 🙂

Auch das sehr bekannte Meditationszentrum “Tushita” befindet sich nahe des Dorfeingangs zu Dharamkot. Das Tushita ist ein “Schwester-Zentrum” des berühmten Kopan Klosters in Kathmandu, Nepal. Es wurde aufgrund der steigenden Nachfrage (vor allem aus dem Westen) nach Unterweisung in tibetischem Buddhismus gegründet und bietet ein sehr breites Angebot für Interessenten aus aller Welt. Beispielsweise werden regelmässig 10-Tages Kurse angeboten, für Leute die den Buddhismus kennen lernen möchten, ausserdem gibt es tägliche Meditationskurse, Vorlesungen zu ausgewählten buddhistischen Themen und auch die Möglichkeit des Rückzugs für Mönche und Nonnen, die sich intensiv ihrem Studium und der Praxis widmen wollen. Es ist ein schöner und sehr idyllischer Ort, den wir oft besuchen und dessen ruhige und friedliche Atmosphäre wir gerne in uns aufnehmen, bevor wir wieder in das quirlige Geschehen in McLeod Ganj eintauchen.